Login or Register

NFO File

For Zur?ck in die Zukunft Teil 1-BluRay.De.Eng

Quelle: Bluray

Hoster: 1080p-news 

Zurⁿck in die Zukunft Part I
Beschreibung:  http://www.zelluloid.de/filme/index.php3?id=808

  Audio:
     (1) Deutsch
          DTS			 (AC3)  5.1 / 48 kHz / 768 kbps  
     
  Untertitel:
     (1) Deutsch
     (2) Englisch
     

"Zurⁿck In Die Zukunft" ist eine richtig erfrischende Teenager-Zeitreise-Kom÷die. Mit diesem Film hat Michael J. Fox wohl seinen endgⁿltigen Durchbruch geschafft.

Vorstadtteenager Marty McFly hat es nicht leicht: Die Schule stinkt ihm, seine Rockband verliert einen Wettbewerb und er hat Angst als Loser wie sein Vater zu enden. Sein einziger Trost ist der exzentrische Wissenschaftler Doc Brown, der einen Sportwagen zu einer Zeitmaschine umgebaut hat. Ehe sich Marty versieht, rast er in die 50er Jahre zurⁿck und stellt damit das komplette Zeitkontinuum seines Lebens auf den Kopf. Er trifft seine attraktive Mutter, die sich Hals ⁿber Kopf in ihn anstatt in den h÷chst t÷lpelhaft agierenden Vater verliebt. Um seine eigene Existenz zu retten, muss Marty nicht nur die Mutter mit dem Vater verkuppeln, sondern auch den penetranten St÷rversuchen von Daddys Erzrivalen Biff Tannen Einhalt gebieten, der ebenfalls ein Auge auf Mutter geworfen hat. Marty gelingt mit Hilfe von Doc Brown das Unm÷gliche: Die alte Zeit wird wieder hergestellt - zumindest fast. Als Marty in die Gegenwart zurⁿckkehrt, ist alles besser, denn sein Vater hat durch ihn gelernt, sich gegen das Scheusal Biff durchzusetzen. Dadurch haben sich die Sonnenseiten des Lebens vertauscht.


     

Diese Anleitung habe bei Pittis AVCHD1080p entnommen und dafⁿr Danke ich Ihm 


Vorschau? Wie man dazu kommt, unter:  6) Vorschau - am Ende dieses Textes.


     HD-fΣhige PCs spielen und brennen diese Files. Ein  
     normaler DVD-Double-Layer-Brenner brennt die AVCHD.

     Fast alle Blu-ray-Player, HD-Player und Playstations 
     spielen die auf DVD-9 / DVD-5 gebrannte AVCHD ab.

     Der Popcorn-Hour Mediatank, andere Media-Boxen, 
     sowie Playstations spielen die 0000x.m2ts Files aus 
     \bdmv\stream von interner/externer Platte, vom Stick 
     oder ⁿber Netzwerkverbindung vom Server oder PC.

Alles ⁿber Pittis-AVCHDs und wie man sie erstellt ist im Post:
Anleitung-2 zur AVCHD1080p Erstellung - aus Pittis Filmarchiv  
=================================================================

Fⁿr eine AVCHD gibt es keine Abspiel-Restriktionen, wie fⁿr
Blurays. Man k÷nnte eigentlich gleich die Bluray zur AVCHD 
machen, ohne Rekodierung und in gr÷▀tm÷glicher QualitΣt. 
Das enorme Datenvolumen einer Bluray spricht jedoch da-
gegen. Es kostet viel Speichermedium, Strom und Gebⁿhren,
alles zu speichern und ⁿber das Usenet zu schieben. Und 
ohne superschnelles Internet auch sehr viel Zeit. Schnell ist 
der Bluray-Verleihpreis oder gar der Kaufpreis erreicht. 

Auf die hohe Aufl÷sung wollen wir nicht verzichten, also mⁿssen
die Daten bei gegebener Aufl÷sung reduziert werden. Die Daten-
reduzierung lΣsst sich durch Rekodierung mit einem hoch effekti-
ven Encoder erreichen. Auf diese Art reduziert jeder HD-TV-Sen-
der den enormen Datenstrom. (Auf ⁿbliche 4000 bis 9000 kbps).
Mit bestm÷glichem Encoder (x264), kann die Bitrate einer Bluray 
bis herunter auf 3000 kbps gesenkt werden, ohne dass sich das 
gro▀ negativ bemerkbar macht. Bei 3000 kbps passen sogar drei
Stunden 1080p-Film auf eine DL-DVD. Ab 6000 kbps gibt es (auf 
ⁿblichen WiedergabegerΣten) keine sichtbare Verbesserung mehr. 
Das ist aber nur erreichbar weil bei der Pittis-AVCHD, im Gegen-
satz zur HD-TV-Ausstrahlung, mit variabler Bitrate gearbeitet 
wird. Scenen mit hoher Dynamik bekommen mehr Bitrate als Scenen
in denen wenig geschieht. Dafⁿr ist 2-Pass-Encoding notwendig.
Wenn es trotz bestem Encoding dennoch enorme Unterschiede 
zwischen verschiedenen Pittis-AVCHDs gibt, so liegt das an der 
unterschiedlichen BildqualitΣt des Quellmaterials. Pittis-AVCHDs 
k÷nnen nicht besser sein als ihr Quellmaterial.

Bluray-Rohlinge und Bluray-Brenner sind zwar erschwinglich 
geworden. Doch der universellste Weg die Pittis-AVCHD abzu-
spielen, ist mit dem Bluray-Player, auf DVD5/9 gebrannt.  Aber 
auch Speicherung auf Festplatten und Transport auf Sticks sind 
ein guter Weg. Abgespielt wird dann mit Multimediaboxen und 
Softwareplayern. Auch mancher TV kann direkt vom Stick ver-
sorgt werden.

Brennen wir den Bitrate-reduzierten Film in Blu-ray-Datenstruktur
auf eine DVD -5/-9, dann wird diese vom Blu-ray-Player abgelehnt.
Aber eine solche DVD mit AVCHD-Datenstruktur wird akzeptiert. 
Die beiden Datenstrukturen unterscheiden sich nur wenig. Beide 
benutzen zum Beispiel einen Ordner BDMV, in dem in einem m2ts-
Container der Datenstrom des Filmes abgelegt ist.
  
Um Transport auf Sticks zum USB-Port von Playstations, Abspie-
len, Archivieren und Brennen auf PCs mit FAT32-Dateisystem zu 
erm÷glichen, ist keine Datei der AVCHD-Struktur gr÷sser als 4 GB.

=================================================================

Wiedergabe von der Harddisk:
  PowerDVD Ultra 7und h÷her. Dazu "Filmdatei von Festplatte 
    ÷ffnen", dann Order "BDMV" anklicken.
  VLC-Media-Player: bdmv\stream\0000x.m2ts laden.
    (Neuere VLC-Media-Player zeigen auch die Untertitel).
  Playstation/Mediabox: Die .m2ts-Dateien aus \bdmv\stream\ 
    ⁿber einen Stick oder ⁿber Netzwerk auf die interne Platte 
    der Box kopieren. (Dort eventuell vereinen). Aber auch
    direktes Abspielen vom Stick ist m÷glich.
    (Untertitel nur beim Abspielen von DVD5 / DVD9 oder nach
    Behandlung mit AVCHDme)
  Player oder TVs die nur MKV akzeptieren, siehe unter:
      7) Die Pittis-AVCHD zum MKV-File ummuxen.
    am Ende dieses Textes
    
    Mit tsMuxeR k÷nnen gesplittete m2ts-Dateien zu einer Datei
    vereint werden. Siehe Anleitung 2) am Ende dieses Textes.

Brennen der AVCHD-Disk:
  Es genⁿgt ein normales DVD-Laufwerk das Double-Layer kann. 
  Den Ordner BDMV in das Brennprogramm laden. Als Dateisystem 
  UDF und als UDF-Version 2.5 wΣhlen. Auf eine DL-DVD brennen.
  Zum Brennen eignet sich sehr gut das Freewareprogramm ImgBurn.
  Eine genauere Anleitung ist im Post:
    Anleitung-2 zur AVCHD1080p Erstellung - fⁿr Pittis Filmarchiv
  Einstieg in der Mitte der Seite 11 bei "ImgBurn ÷ffnen".

Wiedergabe der AVCHD-Disk:
  Blu-ray-Player und Playstations die AVCHD geeignet sind.
  PowerDVD Ultra Version 7und h÷her.

=================================================================

AVCHD-Ordnerstruktur:
Der oberste Ordner des Posts trΣgt den Filmnamen. Darunter kommt 
BDMV mit den Ordnern BACKUP, CLIPINF, PLAYLIST, STREAM,
und den Dateien index.bdmv und MovieObject.bdmv. Im Ordner
STREAM sind die .m2ts-Dateien mit dem Film. 
Wenn nach Download mit dem Wizard evtl. der Ordner mit dem Film-
namen und der Ordner BDMV fehlen, dann selbst den Ordner BDMV
ⁿber BACKUP, CLIPINF, PLAYLIST, STREAM und die beiden .bdmv-
Dateien stellen. Der Filmnamen-Ordner ist funktional nicht erforderlich.
Im UseNeXT-Browser unter "Server" - "Einstellungen" - "Download" bei
"Dateien in folgenden Ordner speichern:" zum Beispiel "C:\UseDown" 
eintragen, damit der Downloadpfad kⁿrzer wird und der nΣchste Down-
load alle Ordner hat. 

HΣnger beim Abspielen der AVCHD im Blu-ray-Player:
Bleibt die Wiedergabe etwa in Filmmitte (Lagewechsel) stehen, dann
hilft meistens folgendes Verfahren: Disk entnehmen und wieder einlegen.
Zu einer Zeit, kurz vor dem Filmende springen. (Kapitelweise, oder durch 
Zeiteingabe). Dann zum Anfang oder zu dem Problemzeitpunkt zurⁿck-
springen und die Wiedergabe starten/fortsetzen.

=================================================================

1) Anleitung: Im UseNeXT-Browser mittels NZB-File ziehen:
  1a) Nach Post-Ende poste ich eine NZB-Datei nach. Auf den Reiter "Dateien"
    klicken. Die Dateien des Posts werden angezeigt. Rechtsklick auf die Zeile
    mit der NZB-Datei. "Datei ÷ffnen" wΣhlen. Weiter mit 1c).
  1b) Alternativ dazu, oder wenn keine NZB-Datei im Post ist, im Internet bei
    "http://www.newzleech.com" oder "http://www.binsearch.info" eine NZB-
    Datei erzeugen. Im UseNeXT-Browser oben links auf "Datei" klicken und
    "NZB Datei importieren" auswΣhlen. Ein Datei-Browser ÷ffnet sich. Die zuvor
    gespeicherte NZB-Datei markieren. Auf "÷ffnen" klicken. Weiter mit 1c).
  1c) Nach kurzer Wartezeit wird der jeweilige Post so angezeigt wie ich ihn
    hoch geladen habe. Daraus entweder die interessierenden Dateien von Hand
    laden und auspacken, oder neben dem Reiter "Dateien" auf den Reiter
    "Download Wizard" klicken. Ein HΣkchen rein, bei dem was heruntergeladen
    werden soll. "Download starten" anklicken. Ab hier lΣuft alles wie bei einem 
    Wizard-Download gewohnt.

Fⁿr nachfolgende Operationen ben÷tigt man fast immer den tsMuxeR. Man be-
kommt ihn u.A. hier:  http://www.videohelp.com/download/tsMuxeR_2.2.3(b).zip

2) Anleitung: Die m2ts-Files zusammenkopieren:
  Fⁿr die Verwendung mit FAT32 (PS3-USB) sind die m2ts-Dateien (= Kontainer 
  mit Video-, Audio- und Untertitel-Streams) in Teile kleiner 4 GB unterteilt. 
  Zusammenfⁿgen = Mit "add" 00000.m2ts aus \bdmv\stream der AVCHD in den 
  tsMuxeR laden. Jeweils mit "join" 00001.m2ts und 00002.m2ts hinzufⁿgen. Die 
  Einstellungen aller Reiter so lassen, wie sie beim Programmstart sind. Bei 
  Output "M2TS muxing" oder "TS muxing" aktivieren und bei "Browseô Laufwerk, 
  Ordner und Namen fⁿr den Outputfile wΣhlen. Mit einem Klick auf "Start muxingô 
  die Ausgabe starten.

3) Anleitung: Eine m2ts-Datei splitten.
  Dazu Σndert man zwei Dinge in Anleitung 2):
  2a) Lade mit "add" nur die aufzuteilende m2ts in den tsMuxer. 
  2b) Klicke auf Reiter "Split & cut". Markiere "Split by size every" und setze
   dahinter  "4.000 GB" ein. (Oben weiter, bei: Bei Output "M2TS muxing"...)

4) Anleitung: Zusammenstellung des Filmes Σndern.
  Mit Anleitung 2) k÷nnen auch einzelne Spuren herausgenommen oder hinzu-
    gefⁿgt werden.
  Herausnehmen: Deren HΣkchen bei Tracks entfernt.
  Hinzufⁿgen: Mit "add" k÷nnen z.B. getrennt gepostete Audiospuren hinzu-
    gefⁿgt werden.
  Verschieben: "up" und "down" schiebt die vorher markierte Spur hoch oder 
    herunter. Video bekommt immer Platz 1. Darunter die Audiospur(en) und 
    dann die Untertitel-Spur(en). Als erste Audiospur m÷glichst eine AC3-Spur 
    in eigener Sprache.
  Hat man die Zusammenstellung der AVCHD geΣndert, so speichert man
    normalerweise mit aktiviertem "Blu-ray disk" und nicht mit "TS muxing" 
    oder   "M2TS muxing". Danach weiter am Anfang der Seite 11 von Post:
      "Anleitung-2 zur AVCHD1080p Erstellung - fⁿr Pittis Filmarchiv"
    Nicht mit "AVCHD disk" ausgeben, denn das erzeugt eine AVCHD-File-
    Struktur die im Blu-ray-Player nur dann lΣuft, wenn sie auf BD-Rohlinge 
    gebrannt wird.

5) Einfⁿgen von Zusatztonspuren.
  Starte tsMuxeR und lade mit "add" 00000.m2ts aus \bdmv\stream der AVCHD. 
    Fⁿge jeweils mit "join" 00001.m2ts und 00002.m2ts hinzu.
  Entferne bei "Tracks:" das HΣkchen bei allen Spuren die entfernt werden sollen.
  Lade (jeweils) mit "add" die Spur(en) die hinzukommen soll(en).
  Markiere (nacheinander) bei "Tracks:" was hinzukam und schiebe es mit "up" / "down" 
    auf die richtige Position. (Ton nach Video und eventuellem AC3-Ton. Vor die Untertitel).
  WΣhle bei markierter neuer Spur im Feld "General track options" die jeweilige Sprache.
  Markiere "Blu-ray disk". Bestimme mit "Browse" Den Ordner in den die neuen Files kommen.
  Falls Du gesplittete .m2ts-Files brauchst, gebe unter dem Reiter "Split & cut" 4 GB ein.
  Starte den Programmlauf mit "Start muxing".
  Gehe zum Ordner \bdmv der neuen Dateien und verschiebe die Ordner CLIPINF, PLAYLIST 
    und STREAM in den Ordner \bdmv der AVCHD_leer - Filestruktur und bennenne danach
    den obersten Ordner der AVCHD_leer - Ordnerstruktur in den Filmnamen um.
  Deine Spezial-Version ist fertig.

6) Vorschau
  Vorschau ist auch bei Pittis-AVCHDs m÷glich, sobald man eine aussagefΣhige Daten-
    menge heruntergeladen hat. 100 bis 500 MB = 2 bis 10 der 50MB-RARs genⁿgen. Es 
    werden die Daten des Hauptfilmes dazu verwendet. Kein Volumen wird verschwendet
    und man braucht den Download nicht zu unterbrechen. Wenn man Aussetzer oder
    Pixelfehler in Kauf nimmt, funktioniert es auch mit RARs die beschΣdigt sind.
  Ben÷tigt wird ein installiertes WinRar, das man fⁿr Hand-Downloads oft ohnehin hat.
  Wenn genug .rar-Dateien da sind, startet man WinRar und holt sich das Verzeichnis mit
    den RAR-Dateien.  Nun klickt man auf die xxxxx.part01.rar und danach auf den Reiter
    "entp. nach". Im nΣchsten Bildschirm wird die Option "Defekte Dateien behalten" akti-
    viert. Wenn WinRar ⁿber CRC-Fehler mault, kann man das ignorieren. WinRar ist fertig,
    wenn es eine RAR-Datei haben will die noch nicht da ist. Packt es mehr aus als man
    will, "Abbrechen". WinRar und eventuelle Fehlermeldung(en) schlie▀en. 
  Mit z.B. dem VLC, PowerDVD, einer Mediabox den m2ts aus bdmv\stream ansehen.
  Natⁿrlich kann man die gerade ausgepackte AVCHD-Datenstruktur, die einen Teil des
    Filmes enthΣlt, auch wie einen fertigen Download auf eine Scheibe brennen und mit 
    Bluray-Player+TV ansehen. Dazu brennt man sinnvollerweise auf ein wiederbeschreib-
    bares Medium.

7) Die Pittis-AVCHD zum MKV-File ummuxen.
  So mancher Player oder TV akzeptiert nur MKV. In diesem Fall genⁿgt einfaches um-
    muxen. Dazu ben÷tigen wir "mkvmerge GUI"  aus dem Softwarepaket "MKVToolnix". 
    Bitte die neueste Version besorgen. ─ltere k÷nnen evtl. die BluraySubs nicht. 
  Den Reiter "Quellen" anwΣhlen und "hinzufⁿgen" anklicken und die Datei 00000.m2ts 
    aus \BDMV\STREAM der Pittis-AVCHD hinzufⁿgen. Mit "anhΣngen" erst 00001.m2ts 
    und dann 00002.m2ts dazugeben. Unter "AuswΣhlen" das Zielverzeichnis und den 
    MKV-Dateinamen auswΣhlen und "Muxen starten" anklicken. Nach ein par Minuten 
    ist die komplette Pittis-AVCHD zum MKV-File umgemuxt. 
    Ohne neu zu rekodieren - also ohne QualitΣtsverlust.
    ===== Manche WiedergabegerΣte ben÷tigen eine Umbenennung von MKV zu AVI =====